Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Einführung

Grafenegg Reitschule

Alfred Solder

Alfred Solder

Biografie

Alfred Solder studierte Orgel und Musikpädagogik am Mozarteum in Salzburg, Germanistik an der Universität Salzburg und Musikwissenschaft an der Universität Zürich. Zunächst unterrichtete er als Gymnasiallehrer in Salzburg und Bregenz. 1979 begann er – zunächst nebenberuflich – für das ORF-Landesstudio Vorarlberg zu arbeiten. Daraus wurde schließlich der Hauptberuf, und ab 1988 war er festes Mitglied der Programmredaktion von Radio Vorarlberg.

1995 wurde Alfred Solder als Redakteur der Musikabteilung von Ö1 nach Wien geholt. Er arbeitete vor allem als Präsentator von Konzert- und Opernsendungen und hatte als Producer die Verantwortung für die Sendereihen «Pasticcio» und «Intrada». Von 2008 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2011 war er stellvertretender Leiter der Ö1-Musikredaktion. Seither ist er als freischaffender Journalist und Musiker tätig.

Stand

2015

Matthew Halls

© Christopher Meyers

Biografie

Matthew Halls stammt aus England. Er erhielt seine Ausbildung an der Oxford University und machte sich zunächst einen Namen als Cembalist. Zu Beginn seiner Karriere als Dirigent gab er erfolgreiche Debüts mit Orchestern wie dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Bach Collegium Stuttgart, dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, dem Iceland Symphony Orchestra oder dem Scottish Chamber Orchestra. Es folgten Konzerte mit dem Netherlands Radio Philharmonic, dem Houston Symphony und der Northern Sinfonia. Seine Konzerttätigkeit führe ihn u. a. ins Concertgebouw Amsterdam, La Cité de la Musique Paris, das Konzerthaus Berlin und das Palais de Beaux Arts Brüssel. Matthew Halls ist Spezialist für Alte Musik – er arbeitete mit den bedeutendsten europäischen Ensembles für Alte Musik zusammen – und hegt außerdem eine Vorliebe für das deutsche Repertoire, insbesondere für Beethoven, Brahms, Schumann und Schubert. Darüber hinaus hat er sich einen Namen als Dirigent für Chorwerke, vornehmlich von Byrd, Britten, Gesualdo und Schönberg, gemacht. Auch als Operndirigent ist er äußerst erfolgreich. Gastdirigate führten ihn in Opernhäuser wie die Bayerische Staatsoper München, die Komische Oper Berlin, die Nederlandse Opera und die Nationale Reisopera Amsterdam, die Central City Opera Colorado sowie zu den Händelfestspielen in Halle und den Wiener Festwochen. Sein Opernrepertoire reicht von Renaissance und Barock über Klassik und den italienischen Belcanto bis hin zu Werken des 20. Jahrhunderts, wie etwa die Opern Benjamin Brittens. 2007-2009 war Matthew Halls Künstlerischer Leiter von The King’s Consort. 2009 gründete er in London das Retrospect Ensemble, bestehend aus einem Chor und einem Orchester, die eine jährliche Konzert- Serie in der Londoner Wigmore Hall geben und in Europa sowie auf der ganzen Welt auf Tournee gehen. Ein besonders Anliegen ist ihm die Förderung junger MusikerInnen, sowohl im Rahmen eines «Young Artist Programme» des Retrospect Ensembles als auch als Dozent bei Sommerakademien in Jerusalem und Dartington.© NÖ Tonkünstler Betriebsgesellschaft m.b.H.

Stand

2010