Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Messiaen: Turangalîla

Grafenegg Auditorium

Interpreten

  • Roger Muraro, Klavier
  • Valérie Hartmann-Claverie, Ondes Martenot
  • Yutaka Sado, Dirigent

Programm

«Turangalîla» bedeute soviel wie «gleichzeitig Liebeslied, Hymne an die Freude, Zeit, Bewegung, Rhythmus, Leben und Tod», erklärte der Komponist Olivier Messiaen das altindische Wort. Er war ein Mystiker der Ekstase, der Farben hören und Klänge sehen konnte; ein Ornithologe, der das Gotteslob der Vögel in Musik setzte; ein Avantgardist, der die serielle Musik erst ermöglicht hat; ein Katholik, beseelt von unerschütterlichem Glauben; ein begnadeter Lehrer – und seine Werke schillern genau wie seine künstlerische Persönlichkeit. Das verbindet ihn mit Leonard Bernstein, dem Leitstern der Tonkünstler 17–18. Wie könnte die Saison eindringlicher und mitreißender beginnen als mit Messiaens «Turangalîla»-Symphonie, deren Uraufführung Bernstein 1949 in Boston dirigiert hat? Chefdirigent Yutaka Sado, einst Bernsteins Schüler, bringt dieses monumentale Liebeslied mit den Tonkünstlern zum Klingen, eines der bedeutendsten und populärsten Werke des 20. Jahrhunderts, eine Hymne an die Musik und den liebenden Menschen.

Hörbeispiel Turangalîla-Symphonie: bitte hier klicken.

Yutaka Sado

Biografie

Yutaka Sado, in Kyoto geboren, gilt als einer der bedeutendsten japanischen Dirigenten unserer Zeit. Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich ist er seit der Saison 15-16. Ob Berliner Philharmoniker, Konzerthausorchester Berlin, Bayerisches Staatsorchester, die Symphonieorchester von BR, NDR, SWR und WDR, ob Gewandhausorchester Leipzig, Sächsische Staatskapelle Dresden, London Symphony Orchestra, Orchestre de Paris, Mahler Chamber Orchestra oder Santa Cecilia Rom: Die Liste der Orchester, die Yutaka Sado dirigiert hat bzw. wieder dirigieren wird, ist beeindruckend. Seine Karriere entwickelte sich außerhalb Japans zunächst vor allem in Frankreich, wo er 1993 Chefdirigent des Orchestre Lamoureux in Paris wurde.

Der langjährige Assistent von Leonard Bernstein und Seiji Ozawa gewann wichtige Preise wie den Premier Grand Prix des 39. Internationalen Dirigierwettbewerbs Besançon und den Grand Prix du Concours International L. Bernstein Jerusalem. Seine Verbundenheit zu Bernstein führte ihn als «Conductor in Residence» zum Pacific Music Festival in Sapporo. Seit 2005 ist Yutaka Sado Künstlerischer Direktor des Hyogo Performing Arts Center (PAC) und Chefdirigent des PAC-Orchesters. Sados Bekanntheitsgrad in Japan ist enorm, nicht zuletzt dank einer wöchentlichen TV-Sendung, in der er als Dirigent und Moderator Musikfreunden die Welt der klassischen Musik näherbrachte.

Stand

2016

Mitwirkend bei

Bernstein & Friends

Grafenegg Auditorium

Bernstein & Friends

Wien Musikverein | Großer Saal

Bernstein & Friends

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Bernstein & Friends

Wien Musikverein | Großer Saal

Lieben Sie Bernstein

Wien Musikverein | Großer Saal

Beethoven

Wien Musikverein | Großer Saal

Beethoven

Wien Musikverein | Großer Saal

Beethoven

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Abonnementkonzert

Baden Casino | Festsaal

Abonnementkonzert

Wiener Neustadt Sparkassensaal

Symphonic Motown

Wien Musikverein | Großer Saal

Symphonic Motown

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Seid umschlungen, Millionen

Wien Musikverein | Großer Saal

Schostakowitsch 5

Wien Musikverein | Großer Saal

Schostakowitsch 5

Wien Musikverein | Großer Saal

Schostakowitsch 5

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Dvorák 8

Grafenegg Auditorium

Dvorák 8

Wien Musikverein | Großer Saal

Dvorák 8

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Dvorák 8

Wien Musikverein | Großer Saal

Olivier Messiaen

Turangalîla-Symphonie für Klavier, Ondes Martenot und Orchester

Sätze

  • Introduction

  • Chant d'Amour I

  • Turangalîla I

  • Chant d'Amour II

  • Joie du Sang des Étoiles

  • Jardin du Sommeil d'Amour

  • Turangalîla II

  • Développement d'Amour

  • Turangalîla III

  • Final

Dauer

85 Min.

Entstehung

1946