Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Silvesterkonzert

Grafenegg Auditorium

  1. Grafenegg Auditorium
    In Kürze verfügbar

    In Kürze verfügbar

    Das Konzert ist zur Zeit exklusiv im Abo erhältlich. Einzelkarten sind erhältlich ab 29.8.17 (Allgemeiner Verkaufsstart).

Interpreten

Programm

Konzertprogramm zum Jahreswechsel

«Man frage die Fürstin Hohenlohe oder einen Schneidergesellen […] sie Alle kennen Johann Strauss gleich gut, sie Alle schwärmen für ihn oder haben schon für ihn geschwärmt […].» Was schon 1874 in der «Wiener Sonn- und Montagszeitung» nachzulesen war, gilt bis heute: Johann Strauss war der erste Popstar, besaß Fans quer durch alle Gesellschaftsschichten – und auch quer durch die musikalischen Lager seiner Zeit. Gerade zum Jahreswechsel hat die Musik der Walzerdynastie hierzulande Hochkonjunktur. Erweitert um Vorläufer, Konkurrenten und Nachfahren, um bezaubernde Arien aus der Welt von Oper und Operette und um manche noblen bis kecken Überraschungen, bestimmt sie auch das traditionelle Silvesterkonzert in Grafenegg, mit dem Alfred Eschwé und die Tonkünstler sich beschwingt vom alten Jahr verabschieden und dem Publikum mit einem musikalischen Feuerwerk Lust und Laune auf 2018 machen: Prosit Neujahr!

Alfred Eschwé

Biografie

Alfred Eschwé ist gebürtiger Wie­ner und absolvierte seine musikalischen Studien am Konserva­to­rium und an der Musikuniversität seiner Heimat­stadt. Nach Abschluss seiner Aus­bil­dung ver­brachte er einige Jahre an ver­schiedenen Theatern in Deutsch­land, ehe ihn Eberhard Wächter 1989 an die Wiener Volks­oper engagierte.

Gastspiele führten und führen ihn häufig nach Deutschland, darunter an die Ham­bur­gische Staats­oper, die Berliner Staatsoper Unter den Linden und die Bayerische Staats­oper in München. Weiters tritt er in Norwegen an der Den Norske Opera in Oslo und in Italien am Teatro Verdi in Triest, am Teatro Massimo in Palermo sowie im Audi­t­orium Conciliazione in Rom auf.  2014 debütiert er an der Finnischen Nationaloper in Helsinki. Alfred Eschwé dirigiert auch regelmäßig an der Wiener Staatsoper. In der Spielzeit 04-05 leitete er dort etwa die für DVD mitgeschnittene gefeierte Produktion von «L’elisir d’amore» mit Anna Netrebko und Rolando Villazón in den Hauptrollen.

Neben seinen vielfältigen Opernverpflichtungen dirigiert Alfred Eschwé regelmäßig Konzerte u. a. mit dem Ton­künst­ler-Orchester Niederösterreich, den Wiener Symphonikern und dem ORF Radio-Symphonieorchester.  Darüber hinaus hat er u. a. das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, die Hamburger Symphoniker, das Mozarteumorchester Salzburg und das Orchester des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart dirigiert. Mit seiner Schwester Elisabeth Eschwé bildet er das Wiener Klavierduo, das sich vor allem der vierhändigen Klaviermusik annimmt.

Mit dem Wiener Johann Strauß-Orchester hat er zahlreiche Konzertreisen unternommen; allein in Japan dirigierte er bisher mehr als 270 Konzerte. Im Juli 2007 hat Alfred Eschwé ge­meinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Angelika Kirch­schla­ger und Simon Keenlyside eine Arien- und Duett-CD aufgenommen. Im Dezember 2007 erschien eine weitere CD mit internationalen Weihnachtsliedern, ebenfalls mit Angelika Kirchschlager.

Stand

2014

Mitwirkend bei

Silvesterkonzert

Wien Musikverein | Großer Saal

Silvesterkonzert

Wien Musikverein | Großer Saal

Silvesterkonzert

Grafenegg Auditorium

Neujahrskonzert

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Neujahrskonzert

Amstetten Johann Pölz-Halle

Neujahrskonzert

Wien Musikverein | Großer Saal

Neujahrskonzert

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Neujahrskonzert

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Neujahrskonzert

Echsenbach Echsenbach