Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Die schöne Helena

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Interpreten

  • Nicole Chevalier, Sopran
  • Tansel Akzeybek, Tenor
  • Peter Renz, Tenor
  • Karolina Gumos, Alt
  • Stefan Sevenich, Bass
  • Dominik Köninger, Bariton
  • Tom Erik Lie, Tenor
  • Phillip Meyerhöfer, Tenor
  • Uwe Schönbeck, Tenor
  • Stefan Soltesz, Dirigent

Programm

Jacques Offenbach
«La belle Hélène» Oper in drei Akten

Nach dem Sensationserfolg der « Zauberflöte» von 2014 hält das preisgekrönte Ensemble der Komischen Oper Berlin erneut Einzug ins Festspielhaus. In seiner Inszenierung der Operette «Die schöne Helena» zeigt Chefregisseur und Intendant Barrie Kosky einmal mehr, was das Opernhaus ausmacht: grandiose Stimmen, irrwitzige Bildwelten und umwerfende Spiellust. Jacques Offenbach, der Meister des abgedrehten Musiktheaters, schuf mit diesem Stück 1864 eine skandalöse Antiken-Travestie rund um Helena von Sparta. Mehr als 150 Jahre später reizten Kosky vor allem die Nonsens-Elemente, die «Monty-Python-Haftigkeit» der Musik und des Textes sowie das Tempo, das der Offenbach´schen Opéra bouffe ihren unvergleichlichen Charme verleiht. Ein verschmähter Gatte, ein gut aussehender Hirte, ein Oberpriester und –im Zentrum des Geschehens – die bildhübsche Königin Helena: Wenn die Götter ihre Finger im Spiel haben, ist niemand vor schicksalhaften Fügungen sicher!

Eine Produktion der Komischen Oper Berlin.