Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Zügig um die Welt | Schulkonzert

St. Pölten Festspielhaus | Großer Saal

Interpreten

Programm

Johann Strauss
Vergnügungszug, Polka schnell op. 281
Eduard Strauß
Bahn frei! Polka schnell op. 45
Heitor Villa-Lobos
«Bachianas Brasileiras» Nr. 2 für Kammerorchester, Toccata (O tremzinho do caipira)
Arthur Honegger
«Pacific 231» Mouvement symphonique
Billy Strayhorn
«Take the A-train» (Bearbeitung: Albert Reifert)
John Adams
«Short Ride in a Fast Machine» Fanfare für Orchester

Das moderierte Konzert schickt Schülerinnen und Schüler auf eine musikalische Reise durch die Geschichte der Bahnfahrt von den ersten Dampfrössern bis zur modernen U-Bahn. Zahlreiche Komponisten waren von der Geschwindigkeit und Kraft der Eisenbahnen fasziniert. Tonmalerisch verarbeiteten sie in ihren Werken das Rattern der Räder, das Rufen der Signalhörner und das Fauchen der Motoren. Gleichzeitig erhalten Kinder und Jugendliche einen Einblick ins Orchester, erfahren mehr über seine Instrumente und die Aufgaben des Dirigenten.

Philipp Pointner

Biografie

Philipp Pointner, geboren in Wien, erhielt seine Ausbildung in seiner Heimatstadt an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in den Fächern Dirigieren, Korrepetition und Komposition. Nach dem Abschluss mit Auszeichnung war er ab 1994 Dirigent an der Cape Town Opera. Philipp Pointner gastierte zu dieser Zeit auch am Civic Centre in Johannesburg und beim südafrikanischen Grahamstown-Festival. Seither ist er regelmäßig in Cape Town und Pretoria zu Gast.

Sein weiterer Weg führte ihn an zahlreiche wichtige Häuser der deutschsprachigen Theaterlandschaft, so nach Hamburg, Köln, Mannheim und Braunschweig, ferner nach Bern und an die Volksoper Wien, nach Innsbruck und Graz. Bis 2013 war Philipp Pointner Erster Kapellmeister am Staatstheater Nürnberg. Als Ballettdirigent ist er seit 2015 Gast des Königlichen Balletts Flandern (Belgien). Im Konzertbereich arbeitet Philipp Pointner mit renommierten Klangkörpern wie der Staatsphilharmonie Nürnberg, dem WDR Rundfunkorchester Köln, dem Philharmonischen Orchester im spanischen Oviedo, dem Staatsorchester Braunschweig, der Staatsphilharmonie Brandenburg, der Bayerischen Kammerphilharmonie und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zusammen. Für 2017 ist die erste Zusammenarbeit mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien geplant.

Stand

2016