Archiv: Mozart und Brahms

Wien Musikverein Großer Saal Musikverein | Großer Saal

Interpreten

  • Momo Kodama, Klavier
  • Jun Märkl, Dirigent

Programm

Toshio Hosokawa
«Lotus under the Moonlight. Hommage à Mozart» für Klavier und Orchester
- Pause -

Als Widmung an Mozart im Gedenkjahr 2006 schrieb der Japaner Toshio Hosokawa die Schilderung einer sich öffnenden Lotusblüte im Mondlicht. Das Werk für Klavier und Orchester fängt die Eleganz von Mozart perfekt ein und leitet zu dessen Klavierkonzert in A-Dur KV 488 über. Als eines der bekanntesten Werke für Klavier und Orchester überhaupt wird Mozart und seine Musik mit Momo Kodama am Klavier zum Protagonisten der ersten Konzerthälfte. Nach der Pause steht Kammermusik im großen Format auf dem Programm: Als Schönberg den ersten Satz von Brahms’ Klavierquartett op. 25 hörte, meinte er: „Leider nicht von mir!“ Seine Ehrerbietung für Johannes Brahms verwandelte er aber in eine sehr gelungene Orchesterbearbeitung des von ungarischen Rhythmen geprägten Meisterwerks.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden
Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488

Sätze

  • Allegro

  • Andante

  • Presto

Dauer

26 Min.
Johannes Brahms

Klavierquartett g-Moll op. 25 (Bearbeitung für Orchester: Arnold Schönberg)

Sätze

  • Allegro

  • Intermezzo: Allegro ma non troppo

  • Andante con moto

  • Rondo alla Zingarese: Presto

Dauer

42 Min.

Entstehung

1859-61/1937